Online-Deutschtrainerin, Logopädin & Aussprache-Coach

Akzentfrei oder mit weniger Akzent Deutsch sprechen 

Erfahre in diesem Artikel, wie du lernen kannst, akzentfrei bzw. mit weniger Akzent Deutsch zu sprechen.
Dazu werde ich dir die Grundlagen der deutschen Aussprache bzw. Phonetik vermitteln und dir Wege zeigen,
wie du deine Aussprache langfristig verbessern kannst.


Kurz & Knapp - Die deutsche Aussprache

Die deutsche Schriftsprache und Aussprache unterscheiden sich oft sehr stark, d.h. es ist besser, die Aussprache durch das Hören und Nachsprechen zu erlernen und nicht durch das Schreiben oder Lesen. 

Im Deutschunterricht ist es allerdings oft so, dass der Fokus auf dem Schreiben und Lesen liegt und das Hören und Sprechen viel zu kurz kommt (= wenig Platz hat). Meistens wird die deutsche Aussprache bzw. Phonetik gar nicht gelehrt, weshalb es später zu Schwierigkeiten bei der Verständlichkeit kommt.
Aus diesem Grund erkläre ich dir im Folgenden die Grundlagen der deutschen Aussprache, weil ich möchte, dass du verstanden wirst und dich beim Deutschsprechen wohler fühlst.

Bei der deutschen Sprache unterscheiden wir einerseits zwischen der Schriftsprache und der Aussprache (Phonetik). Die phonetische Schrift, in der die Aussprache dargestellt wird, wird beispielsweise in Wörterbüchern oft hinter dem eigentlichen Wort gezeigt und steht in eckiger Klammer.


Ich gebe dir ein paar Beispiele:

Aussprache ['aʊsʃpʁa:xə]

Akzent [ak'tsɛnt]

Deutsch [dɔy]

Grundsätzlich wird in der Phonetik zwischen VokalenKonsonanten und der Prosodie (Intonation) unterschieden. 
Zu den Vokalen zählen auch die Umlaute Ö, Ü und Ä, deren Aussprache oft schwerfällt.

1. Konsonanten

➡️ Laut [m]
👉 Beispielwörter: die Mutter, man, langsam, dem, die Räume

➡️ Laut [b]
👉 Beispielwörter: Bar, haben

➡️ Laut [p]
👉 Beispielwörter: Paar, lieb, Park, abholen

➡️ Laut [v]
👉 Beispielwörter: Valentin, vage/Waage, Wasser, wo, wie, auswählen, Gewinner

➡️ Laut [f]
👉 Beispielwörter: fahren, Vogel, Farbe, fit, von, oft

➡️ Laut [d]
👉 Beispielwörter: Du, denken, Gedanke

➡️ Laut [t]
👉 Beispielwörter: Tomate, nicht, Kind

➡️ Laut [l]
👉 Beispielwörter: Land, Leute, lieben, hell, Kollegen

➡️ Laut [n]
👉 Beispielwörter: Name, nehmen, in

➡️ Laut S stimmlos [s]
👉 Beispielwörter: Eis, nass, weiß, Experte/Expertin

➡️ Laut S stimmhaft [z]
👉 Beispielwörter: Sonne, sagen, versuchen

➡️ Laut Z [ts]
👉 Beispielwörter: Zeit, zu, nichts

➡️ Laut Sch [ʃ]
👉 Beispielwörter: Schule, schauen, Sport, spielen, sprechen, Stufe, Straße, stecken, streichen, Charlie

➡️ Laut [ʒ]
👉 Beispielwörter: Jeans, Jenny, Genie, Rouge, Garage

➡️ Laut [j]
👉 Beispielwörter: Joghurt, jung, Objekt

➡️ Laut Ch1 [ç] (= Ich-Laut)
👉 Beispielwörter: Chirurg, nächste, Bücher

➡️ Laut Ch2 [x] (= Ach-Laut)
👉 Beispielwörter: Nacht, auch, Buch

➡️ Laut [g]
👉 Beispielwörter: gut, Garten, sagen

➡️ Laut [k]
👉 Beispielwörter: Kino, könnte, Kakao, Cola, Chor, Quiz

➡️ Laut Rachen-R [ʁ]
👉 Beispielwörter: Reise, riesig, Nachrichten

➡️ Laut NG [ŋ]
👉 Beispielwörter: Anfang, anfangen, danke

➡️ Laut [h]
👉 Beispielwörter: Haus, haben, Gehör

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. Lange und kurze Vokale (inkl. Umlaute, Diphthonge)

➡️ Laut A lang [a:]
👉 Beispielwörter: kam, Staat, Arm/arm

➡️ Laut A kurz [a]
👉 Beispielwörter: Kamm, Stadt

➡️ Laut E lang [e:]
👉 Beispielwörter: Elefant, Weg, der, sehr, Tee, Café

➡️ Schwa-Laut / E-Schwa [ə]
👉 Beispielwörter: bekommen, gegangen, Sonne

➡️ Laut I lang [i:]
👉 Beispielwörter: ihn, Igel, Liebe

➡️ Laut [ɪ]
👉 Beispielwörter: in, ich, Insel, Kind, bin, sind

➡️ Laut O lang / geschlossen [o:]
👉 Beispielwörter: Oma, Opa, Zoo, so

➡️ Laut O kurz / offen [ɔ]
👉 Beispielwörter: der, Onkel, konnte

➡️ Laut U lang / geschlossen [u:]
👉 Beispielwörter: Ute, Ruhe, gut, super

➡️ Laut U kurz / offen [ʊ]
👉 Beispielwörter: Unterschied, Tulpe, Suppe, Mutter, Nummer

➡️ Laut Ä lang [ɛ:]
👉 Beispielwörter: ähnlich, Käse

➡️ Laut Ä kurz [ɛ]
👉 Beispielwörter: Bett, nett, hell, kennt, Welt, weg

➡️ Laut Ö lang / geschlossen [ø:]
👉 Beispielwörter: Öl, hören, schön, sich gewöhnen

➡️ Laut Ö kurz / offen [œ]
👉 Beispielwörter: öffentlich, Löffel, können

➡️ Laut Ü lang / geschlossen [y:]
👉 Beispielwörter: Übung, früh, kühl

➡️ Laut Ü kurz / offen [y]
👉 Beispielwörter: üppig, Rücken, Stück, künstlich

➡️ Laut R vokalisiert / vokalisch [ɐ]
👉 Beispielwörter: der, Bar, Tier, Ohr, Uhr, Herr Meier, Eier, keiner, seiner, verbessern

➡️ Diphthong AU [aʊ]
👉 Beispielwörter: Aula, bauen, Clown, Wow!

➡️ Diphthong EI [aɪ]
👉 Beispielwörter: mein, dein, sein, kein, nein, Zeit, weil, Seife

➡️ Diphthong EI [ɔy]
👉 Beispielwörter: Deutsch, Leute, heute, treu

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3. Besonderheiten bei den deutschen Lauten

➡️ Vokaleinsatz [ʔ]

Im Deutschen beginnen viele Wörter und Silben mit einem Vokal. Wenn das der Fall ist, verbinden wir die Wörter bzw. Silben nicht miteinander, sondern wir atmen vor dem Vokal ein. Daher auch die Bezeichnung "VokalEINSATZ". Dieser wird im Deutschen auch als Knacklaut bezeichnet.

👉 Beispiel 1: 

❌ IcharbeitealsArzt.

✔️ʔIch ʔarbeite ʔals ʔArzt.


👉 Beispiel 2: 

❌ Er kann sich nichterinnern.

✔️ʔEr kann sich nicht ʔerʔinnern.


👉 Beispiel 3: 

❌ Im Kinoin derInnenstadt gibtesimmer wiederinteressante Filme.

✔️ ʔIm Kinoʔin derʔInnenstadt gibtʔesʔimmer wiederʔinteressante Filme.


➡️ Reduzierungen / Reduktionen / Assimilationen

Häufig werden Wörter im Deutschen verbunden und Laute reduziert, beispielsweise, wenn das erste Wort auf einen Konsonanten endet und das zweite Wort mit einem Konsonaten beginnt.Diese Reduzierungen kommen vor allem in der Umgangssprache vor.


👉 Beispiel 1: 

❌ Ich schwimme nicht.

✔️Ichschwimme nich.


👉 Beispiel 2: 

❌ Sie hat einen neuen Kollegen.

✔️Sie hatnneun Kollegn.


👉 Beispiel 3: 

❌ Brauchst du heute meine Hilfe?

✔️ Brauchsduheut meine Hilfe?


💌 Aufgabe

✍️ Schreibe mir jetzt dein Wort in die Kommentare, von dem du die richtige Aussprache wissen möchtest.

Hast du Lust, die richtige deutsche Aussprache zu lernen, damit du klar und deutlich sprechen kannst und von den Leuten besser verstanden wirst?

Dann habe ich für dich mein Audiobuch Vokale und Konsonanten.


Diese beiden Audiobücher für die richtige deutsche Aussprache sind digitale Bücher 
+ mit zahlreichen logopädischen Audio-Dateien zum Hören und Nachsprechen

+ mit den Vokalen A, E, I, Ä, O, U, Ö, Ü (lang und kurz) einzeln und in Wörtern
+ mit den Konsonanten M, B, P, W, V, F, N, L, T, D, S, Z, SCH, J, Ch1, Ch2, H, Ng, R, K, G einzeln und in Wörtern
+ mit Wörtern, die mit der phonetischen Schrift sowie der normalen Schrift dargestellt sind
+ mit Grafiken zur richtigen Zungenposition für jeden Laut und mit Fotos von mir, auf denen du siehst, wie man den jeweiligen Laut bildet
+ mit Bonus-Videos

Mit den Audiobüchern kannst du starten, die einzelnen Konsonanten und Wörter mit diesen Lauten üben und die Aussprache-Basics zu lernen. Außerdem kannst du schwierige Wörter mit mehreren Konsonanten, das heißt mit Konsonantenverbindungen trainieren, sowie ähnliche Wörter (= Minimalpaare) und Wörter mit der Auslautverhärtung (= Grund, warum Deutsch so hart klingt).

Ich hoffe, dass dir der Beitrag und die Videos gefallen haben! Wie lernst du die deutsche Aussprache bzw. was hat dir dabei geholfen? Schreibe mir das in die Kommentare!

Alles Liebe 
dein Aussprache-Coach Samantha


Du bist wertvoll & die Welt braucht dich.

>